Kagyü Mönlam Deutschland dieses Jahr im Kamalashila Institut mit Ringu Tulku Rinpoche

Das Kagyü Mönlam ist eine Versammlung zum gemeinsamen großen Gebet, in dem unsere Herzenswünsche zum Ausdruck kommen, welches jährlich in Bodhgaya, Indien, und überall auf der Welt stattfindet. Die Menschen versammeln sich, um buddhistische Lehren zu hören und für Frieden und Harmonie sowie für das Wohlergehen und das Glück der Welt zu beten.

Dem Wunsche Seiner Heiligkeit Karmapa entsprechend ist das Kagyü Mönlam Deutschland ein Ereignis für und mit der gesamten deutschen Kagyü-Sangha, zu dem auch die Sanghas anderer Linien eingeladen sind.

Deshalb laden wir jedes Jahr alle – sowohl die Ordinierten wie auch die Laienpraktizierenden – ein, zusammen zu kommen, um gemeinsam Wunschgebete für Frieden und Harmonie in dieser Welt zu rezitieren.

34. Kagyü Mönlam mit dem XVII. Karmapa in Bodhgaya, Indien, 2017

Die Wurzeln des zeitgenössischen Kagyü Mönlam liegen im Tibet des 15. Jahrhunderts, wo der VII. Karmapa, Tschödrak Gyatso, die Tradition großer Gebetsversammlungen begründete. Menschen aus ganz Tibet versammelten sich jedes Jahr, um für das Wohl aller fühlenden Wesen zu beten. In Indien begann die Mönlam-Tradition 1983, als zwei große Lamas der Kagyü-Tradition des Tibetischen Buddhismus, Kalu Rinpoche und Bokar Rinpoche, begannen, jährliche Gebetsversammlungen am Mahabodhi-Tempel in Bodhgaya abzuhalten.

Der Herzenswunsch des XVII. Karmapa Ogyen Trinley Dorje, der seit 2004 die Verantwortung für das Kagyü Mönlam übernommen hat, lautet:

„Ich mache diesen Wunsch: Wenn du diese Gebete während des Mönlam rezitierst, möge ein jedes Wort zuerst in deinem Herzen entstehen und dann aus deinem Munde kommen. Ich bete, dass jeder Buchstabe und jede Silbe zu einem goldenen Bild wird und dass jedes Wort die ganze Welt erfüllt. Mögen aller Klang von Wehklage und Kriegsgeräusch aufgelöst sowie die giftigen Winde aus der Umwelt vertrieben sein. Mögen diese Worte der Liebe und des Mitgefühls sich mit der angeborenen Güte eines jedes einzelnen Wesens vermischen und zu einer machtvollen Kraft verschmelzen. Wie das Licht von Sonne, Mond und den Sternen mögen Liebe, Mitgefühl und Weisheit erstrahlen. Mögen sie auf jedes einzelne Lebewesen treffen und die Dunkelheit der Unwissenheit, der Anhaftung und des Hasses zerstreuen, die seit Ewigkeiten in ihrem Sein lauerten. Wenn ein Lebewesen auf ein anderes trifft, möge es wie die Wiedervereinigung von Mutter und Kind nach einer langen Trennung sein. Möge es sein, dass ich in einer harmonischen Welt wie dieser alle sehen kann, wie sie friedlich schlafen zur Musik von Gewaltlosigkeit. Dies ist mein Traum.“

Und anlässlich des vierten Kagyü Mönlam Deutschlands im Jahre 2014, sagte der Karmapa in seiner Videobotschaft:

„Die wichtigste Voraussetzung für die Verwirklichung des Buddha war die Entfaltung des Erleuchtungsgeistes, getragen von dem starken Wunsch, dass alle Lebewesen Buddhaschaft erlangen mögen – … Somit sind Wunschgebete die Basis der Buddhaschaft und Buddhaschaft das Ergebnis oder das Potenzial der Wunschgebete. Aus diesem Grund glaube ich fest daran, dass, wenn wir in unserem Leben intensive Wunschgebete machen für den Nutzen und das Glück aller Wesen, Bodhischitta entwickeln und uns aktiv für diese Zwecke engagieren, wir vielen Wesen Glück und Nutzen bringen und viele aus dem Ozean des Leidens herausziehen können. Daher möchte ich Euch bitten, dieses Mönlam als Anlass zu nehmen, große Wunschgebete zu machen und so viel Bodhischitta wie möglich zu schultern.“

Karmapa Ogyen Trinley Dorje leitet das Marme Mönlam im Madison Square Garden, Juni 2018 I Photo von Olivier Adam

Das erste Kagyü Mönlam in den USA mit einer klaren Botschaft des Karmapa

Vom 6. – 9. Juni 2018 leitete der XVII. Karmapa Ogyen Trinley Dorje in QUEENS, New York, zum ersten Mal ein Kagyü Mönlam außerhalb von Indien. Karmapa setzte bei dieser Veranstaltung seine Bemühungen fort, die Stellung der Nonnen innerhalb der Karma Kagyü Linie zu stärken, indem er ausschließlich Nonnen als Umze einsetzte.

Vorsängerinnen beim Kagyu Monlam in Queens. | Photo by Olivier Adam

An dem Mönlam, das von der Danang Foundation im York College veranstaltet wurde, nahmen etwa 1200 Laien, Nonnen und Mönche aus der ganzen Welt teil.

Wir, die deutsche Kagyü-Sangha, können mit der Rezitation der Mönlam-Wunschgebete die Kraft des gemeinsamen Gebets im Kamalashila Institut vergrößern.

Das Achte Kagyü Mönlam Deuschland findet in diesem Jahr vom 24. bis 26. August im Kamalashila Institut unter der Leitung von Ringu Tulku Rinpoche statt. Bereits vor dem Kagyü Mönlam wird Ringu Tulku Rinpoche Belehrungen zu den Vier Dharmas des Gampopa und die Chenresig-Ermächtigung geben.

AnmeldungAchtes Kagyü Mönlam Deutschland
AnmeldungVier Dharmas des Gampopa & Chenrezig-Ermächtigung
Anmeldung: Nur Chenrezig-Ermächtigung

Spendenkonto Mönlam

Wer nicht teilnehmen kann, aber diese gemeinsame Veranstaltung mit einer Spende unterstützen möchte, kann diese auf folgendes Spendenkonto überweisen:

Kontoinhaber: Tibetisch-Buddhistische Religionsgemeinschaft
Kreissparkasse Mayen
IBAN: DE29 576 500 100 152 002 424
Verwendungszweck: Spende Mönlam

Alle Kurse & Anmeldung

Zu den Kursen

Buddhistische Literatur, Meditationsartikel und mehr im Dharmashop

Bücher aller Traditionen, Statuen, Thangkas, Meditationskissen, Malas, Poster, Klangschalen, Räucherstäbchen und vieles mehr für die Dharmapraxis

Zum Onlineshop

Das Kamalashila Institut unterstützen

Jetzt spenden

Unser Newsletter