Viele Lehrer*innen der Karma-Kagyü-Linie besuchen das Kamalashila Institut, um bei uns Belehrungen zu geben und Rituale zu praktizieren. Auch Lehrer*innen anderer tibetischer Traditionen bzw. westliche Lehrer*innen kommen zu uns und bieten Retreats und Seminare an. Das spirituelle Oberhaupt der Karma-Kagyü-Linie ist S.H. der XVII. Karmapa Ogyen Trinley Dorje.

Acharya Lama Kelzang Wangdi

Acharya Lama Kelzang Wangdi ist einer der Resident-Lamas des Kamalashila Instituts. Er wurde 1970 in Bhutan geboren und hat 13 Jahre an der Karma Shri Nalanda Klosteruniversität in Rumtek/ Sikkim studiert und unterrichtet. Von S.E. Gyaltsab Rinpoche, Sangye Nyenpa Rinpoche und Dzogchen Pönlop Rinpoche erhielt er viele Unterweisungen zur Lehre und Praxis des Dharma. 2004 ging Lama Kelzang Wangdi zuerst in die USA, wo er im Rahmen des Nitartha-Programms bis heute einmal im Jahr unterrichtet, und kam dann nach Deutschland. Seitdem ist er im Kamalashila Institut Resident-Lama vor Ort. Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit besucht er buddhistische Zentren in ganz Europa und betreut die Kamalashila Stadtgruppen. Er ist ein kompetenter Lehrer der buddhistischen Philosophie und der Meditationspraxis von Sutra, Tantra und Mahamudra. Gerne ist er auch zu einem persönlichen Gespräch bereit.

Acharya Lama Sönam Rabgye

Acharya Lama Sönam Rabgye ist einer der Resident-Lamas des Kamalashila Instituts. Er lebt seit 1999 als Resident-Lama im Kamalashila Institut. Er wurde in Nepal geboren und hat an der Karma Shri Nalanda Klosteruniversität in Rumtek/Sikkim studiert, um später im Karma Lekshey Ling kloster in Kathmandu zu unterrichten. Sein wichtigster Lehrer, bei dem er Zuflucht nahm und ordiniert wurde, war der 3. Jamgön Kongtrul, Karma Chökyi Lodrö Senge. Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit besucht er buddhistische Zentren in ganz Europa und betreut die Kamalashila Stadtgruppen. Er ist kompetenter Lehrer der buddhistischen Philosophie und der Meditationspraxis von Sutra, Tantra und Mahamudra. Gerne ist er auch zu einem persönlichen Gespräch bereit.

Acharya Lama Tenpa Gyaltsen

Acharya Lama Tenpa Gyaltsen wurde in Nepal geboren und trat im Alter von dreizehn Jahren ins Kloster ein. Im Jahr 1981 begann er zusammen mit Dzogchen Ponlop Rinpoche am Karma Shri Nalanda Instituts des Klosters Rumtek in Sikkim, Indien, zu studieren. Danach lehrte er zwei Jahre lang buddhistische Philosophie am Institut. Unter der Leitung von Khenpo Tsültrim Gyamtso Rinpoche absolvierte er dann in ein dreijähriges Retreat in Pullahari, Nepal. Von 1997 bis 2004 war Acharya Lama Tenpa Gyaltsen der ansässige Lehrer im Theksum Tashi Chöling Zentrum in Hamburg. Seit 1998 ist Lama Tenpa auch einer der Hauptlehrer am Nitartha Institut für höhere buddhistische Studien und war viele Jahre Professor für buddhistische Studien und tibetische Sprache an der Naropa Universität in Boulder, Colorado. Er lehrt regelmäßig in Nalandabodhi-Zentren auf der ganzen Welt.

Angelika Wild-Regel

Angelika Wild-Regel ist Dipl.-Sozialpädagogin (FH) und MBSR-Kursleiterin (University of Massachusetts Medical School, USA, TDI und Praktikum sowie Institut für Achtsamkeit, Köln). Sie begann ihre Achtsamkeitspraxis 1989 unter Anleitung buddhistischer Meister, darunter Ayya Khema. Heute fühlt sie sich verschiedenen tibetischen Lehrern sowie Thich Nhat Hanh sehr verbunden. Seit 2003 unterrichtet sie Kurse in MBSR und Metta-Meditation in Bonn und im Kamalashila. Sie ist Senior-Teacher und wirkt in diversen Ausbildungen mit.

Chandra Easton

Dorje Lopön Chandra Easton ist Lehrerin und Übersetzerin des tibetischen Buddhismus und stellvertretende spirituelle Leiterin und leitende autorisierte Lehrerin für das von Lama Tsültrim Allione gegründete Tara Mandala Retreat Center in Colorado, USA. Seit 2001 unterrichtet sie Buddhismus und Yoga und ist Mitübersetzerin von Sublime Dharma: A Compilation of Two Texts on the Great Perfection, veröffentlicht 2012. Derzeit ist sie Vorstandsmitglied des Tara Mandala und Mitglied des Koordininationskomitees des Tara Mandala in San Franzisco und Umgebung.

Choetar Choetar

Cheotar Choetar ist gebürtiger Tibeter und hat ein umfangreiches Wissen nicht nur als erfahrener Koch im Kamalashila Institut und Reiseverkehrskaufmann, sondern hat sich auf vielen Gebieten, insbesondere der tibetischen Medizin, selbst weitergebildet. Er hat über mehrere Jahre hinweg jeweils für 2-3 Monate einen tibetischen Arzt (Amchi) begleitet und für ihn bei europaweiten Vorträgen und Konsultationen gedolmetscht und so seinen Einblick in die Terminologie der tibetischen Medizin noch weiter vertiefen können.

Chungpo Gyalton Rinpoche

Chungpo Gyalton Rinpoche, Karma Palden Lungtok Thrinley Rabgye, wurde in Sikkim geboren. 1983 wurde er vom 12. Chamgon Kenting Tai Situ Rinpoche als die siebte Inkarnation anerkannt und von ihm in Rumtek inthronisiert.

1989 kam er nach Palpung Sherab Ling, dem Sitz des 12. Tai Situ Rinpoche, besuchte dann eine englische Universität mit Hauptfach Wissenschaft, bevor er nach Palpung Sherab Ling zurückkehrte, wo er das Curriculum an der Shedra sowie die Drei-Jahres-Klausur absolvierte und bis heute lebt.

Dörte Westphal

Dörte Westphal ist Mutter von vier Kindern und seit mehreren Jahren als Meditationslehrerin, Achtsamkeitslehrende und MSC-Kursleiterin tätig. Seit 2012 ist sie Referentin und Projektleiterin für „Mit Kindern wachsen“ und Arbor Seminare im Bereich der Achtsamkeitspraxis, seit 2019 Projektmitentwicklerin „Multiplikatorenausbildung“ beim AVE Institut für Achtsamkeit, Verbundenheit und Engagement. Seit fast 20 Jahren ist sie als Seminarleiterin und Referentin für Montessoripädagogik tätig. Als ausgebildete Grund- und Hauptschullehrerin hat sie davor als Begleiterin/Lehrerin an freien und Montessorischulen gearbeitet.

Dorothea Nett

Dorothea Nett arbeitet seit 1982 als Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis. 1982 begann sie ihren buddhistischen Weg und nahm von 1991 bis 1995 an einem Drei-Jahres-Retreat unter der Leitung von Bokar Rinpoche in Kanada teil. Seit Mai 1995 lebt sie wieder im Meditationszentrum in Heidelberg, das sie mitbegründet hat. Sie gibt Kurse zur Einführung in den Buddhismus und ist Ansprechpartnerin der DBU für Menschen, die im buddhistischen Kontext Missbrauch erlebt haben.

Dorte Ingensiep-Noack

Dorte Ingensiep-Noack ist Psychologin (BSc, MA 04/24), Personal/Business/Mindful Coach und Hebamme. Sie arbeitet heute als Dozentin, Trainerin, Autorin und Coach.

Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der Positiven Psychologie (die Wissenschaft vom gelingenden Leben).

Wesentliche Elemente ihrer Tätigkeit sind die Stärken-, Werte- und Sinnorientierung im wertschätzenden Miteinander und Füreinander. Basis bildet das humanistische Menschenbild.

Dr. Andrea Leute

Dr. Andrea Leute, Ärztin, seit 1997 in eigener psychotherapeutischer Praxis, arbeitet tiefenpsychologisch orientiert sowie u.a. mit Gestalttherapie und systemischer Familienaufstellung. Sie ist seit 2002 Praktizierende im tibetischen Buddhismus.

Das Zusammenführen ihrer christlichen Wurzeln mit dem buddhistischen Übungsweg ist ihr im Laufe der Jahre zum Herzensanliegen geworden – ebenso wie die Erforschung des Überschneidungsbereiches von buddhistischen mit psychotherapeutischen Methoden und deren Verbindungsmöglichkeiten.

Dr. Birgit Schweiberer

Dr. Birgit Schweiberer (Losang Drime) ist Ärztin und seit 1998 Nonne in der tibetisch-buddhistischen Tradition. Sie studierte 16 Jahre lang buddhistische Philosophie, Sutra und Tantra am Lama Tzongkhapa Institut in Italien. Dort war sie dann viele Jahre als Tutorin für Studenten des Master-Programms zuständig und leitete Meditationsklausuren. Es gelingt ihr, selbst komplexe Themen spannend, realitätsnah und humorvoll zu vermitteln. Seit 2001 leitet sie Studienprogramme und Meditationsklausuren in vielen Zentren Europas.

Dr. Christian Kiefer

Dr. Christian Kiefer ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie in eigener Praxis sowie EMDR-Traumatherapeut für Kinder und Jugendliche und ist ausgebildet in Psychoenergetik nach Peter Schellenbaum. 2016 schloss er das Systematische Studium des Buddhismus nach Geshe Thubten Ngawang ab. Seit 2012 ist er Schüler von Dzogchen Ponlop Rinpoche, für dessen Organisation Nalandabodhi er über drei Jahre Mitglied des Deutschen Rates war. Er ist Leiter der lokalen Nalandabodhi-Studiengruppe in Köln/Bonn.

Dr. med. Dieter Borrmann

Dr. med. Dieter Borrmann, Arzt für Neurologie, 30 Jahre Tätigkeit als niedergelassener Neurologe in Emmerich und als Chefarzt der Geriatrie am Emmericher St. Willibrord-Krankenhaus. Zuvor Lehrer für Mathematik am St.-Hildegardis-Gymnasium in Duisburg. Studium der Mathematik in Marburg und der Medizin in Düsseldorf. Absolvent des Studiums des Buddhismus am Tibetischen Zentrum in Hamburg. Meditationserfahrung seit 50 Jahren. Gründer und Leiter von Tibet-Kleve seit 15 Jahren. Umfangreiche Vortragstätigkeit über Themen aus der Medizin und insbesondere über Meditation und Plastizität des Gehirns sowohl in Deutschland wie auch in den USA.

Dr. med. Regina Reeb-Faller

Dr.med. Regina Reeb-Faller arbeitet als ärztliche Psychotherapeutin in eigener Praxis in Heidelberg und ist ärztliche Direktorin im sysTelios Gesundheitszentrum in Siedelsbrunn/Odenwald. Sie ist verheiratet und Mutter von 2 erwachsenen Kindern.

Seit 2012 ist sie Schülerin von Lama Tsültrim Allione, seit 2019 Apprentice Teacher und im Ösel Nyingtig Zyklus. Von Lama Tsültrim Allione ist sie autorisiert, die Methode des „Den Dämonen Nahrung geben“ zu lehren.

Drupon Khenpo Lodro Namgal

Drupon Khenpo Lodro Namgyal hat am Nalanda Institut in Rumtek (Indien) 9 Jahre buddhistische Philosophie studiert. Im Anschluss zog er sich für 3 Jahre zurück, um unter Leitung von Khenpo Tsültrim Gyamtso Rinpoche die traditionelle Drei-Jahres-Klausur durchzuführen. Er ist der persönliche Lehrer von S.E. Jamgön Kongtrul Rinpoche. Auch ist er der Leiter des Instituts für höhere Buddhistische Studien im Kloster Lava (Indien) und Hauptlehrer des Rigpe Dorje Programms am Rigpe Dorje Institut im Kloster Pullahari in Nepal.

Dzogchen Ponlop Rinpoche

Dzogchen Ponlop Rinpoche ist seit 1998 der spirituelle Direktor des Kamalashila Instituts. Er gehört zu den hervorragenden Gelehrten seiner Generation in der Kagyü- und Nyingma-Schule und ist der Begründer und Leiter von Nalandabodhi, einem Netzwerk aus Meditationszentren. Rinpoche hat das Nitartha-Studienprogramm entwickelt, um die klassische Tradition des buddhistischen Studiums in eine moderne Form zu übertragen. Er hat die Karma Shri Nalanda Universität im Kloster Rumtek in Sikkim besucht und später an der Columbia Universität in New York englische Literatur und vergleichende Religionswissenschaften studiert. Er lebt in Seattle und lehrt in Kanada, den USA, Asien und Europa. Rinpoche ist bekannt für seinen klaren Lehrstil und sein tiefgründiges Wissen. Er hält die Übertragung sowohl der Mahamudra-Lehren als auch der Dzogchen-Überlieferung, ist Buchautor, Poet und Kalligraph. In deutscher Sprache erschien von ihm u. a. „Rebell Buddha: Aufbruch in die Freiheit”, O.W. Barth Verlag. www.nalandabodhi.org

Francoise Guillot

Francoise Guillot, Jahrgang 1956, ist Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Naturheilkunde und psychologischer Beratung. Bis 1993 war sie Musikpädagogin und für mehrere Jahre ab Ende der Neunziger Shiatsu-Ausbilderin für den französischen Shiatsu-Verband. Sie ist Autorin von zwei Büchern und diverser Artikel über Ethik in der Medizin und die Anwendung von Mindfulness-Training in der Psychotherapie. Sie leitet seit über 30 Jahren Seminare rund um das Thema Resilienz und ist seit 2018 autorisiert den Dharma zu lehren. Ihre buddhistische Praxis wurzelt in der Kagyu- aber auch in der Dzogchen-Tradition der Nyingma-Schule des Vajrayana-Buddhismus.

I.E. Mindrolling Jetsün Khandro Rinpoche

I.E. Mindrolling Jetsün Khandro Rinpoche ist eine der wenigen weiblichen Rinpoches unserer Zeit. Geboren als älteste Tochter des Oberhauptes der Nyingma Tradition, S.H. Mindrolling Trinchen, wurde sie später von S.H. dem XVI. Karmapa als Inkarnation der „Großen Dakini von Tsurphu”, Khandro Orgyen Tsomo, erkannt. Sie ist Gründerin und spirituelle Leiterin des Retreat-Platzes Samten Tse in Mussoori, Indien, und betreut das Kloster ihres Vaters, den Hauptsitz der Mindrolling-Tradition in Dehra Dun. Rinpoche lehrt in Englisch und ist durch ihre außerordentlich klaren, direkten und tiefgründigen Belehrungen bekannt geworden.

James Low

James Low studierte viele Jahre in Indien tibetische Sprache, Literatur und Geschichte. Er erhielt Belehrungen von vielen hohen Lehrern, u. a. von Dudjom Rinpoche, und ist langjähriger Schüler von Chhimed Rigdzin Rinpoche. In Zusammenarbeit mit ihm übersetzte er viele bedeutende tibetische Schriften. Den Anweisungen seines Lehrers folgend, begann er 1980 den Dharma in Europa zu lehren. James Low lebt heute in London und arbeitet als Psychotherapeut, Ausbilder und Supervisor. Seine tiefe Einsicht in die Dzogchen-Lehren, seine überzeugende Präsenz und sein Verständnis der menschlichen Psyche, gewürzt mit kräftigem Humor, machen James Low zu einem außergewöhnlichen Lehrer.

Dr. Karl Brunnhölzl

Dr. Karl Brunnhölzl, seit 1983 Buddhist, arbeitete 20 Jahre als praktischer Arzt.
Ausbildung in Buddhistischer Philosophie, Meditation und tibetischer Sprache am Marpa Institut for Translaters in Kathmandu, unter der Leitung von Khenpo Tsultrim Gyamtso Rinpoche.
Studium der Tibetologie und Sanskrit an der Universität Hamburg. 2005 von Dzogchen Pönlop Rinpoche zum Lehrer des Nalandabodhi Sangha ernannt und den Titel „Mitra“ (spiritueller Freund) erhalten. Zahlreiche Buchveröffentlichungen in englisch und deutsch; u.a. „Das Herzinfarkt Sutra“.
Karls Schwerpunkte sind Yogacara, die Mahasiddha Tradition mit ihren Gesängen der Erkenntnis (Dohas) und Mahamudra.

Khenpo Karma Namgyal

Khenpo Karma Namgyal wurde mit zwölf Jahren Mönch und erhielt die volle Ordination mit zwanzig Jahren. Seit 2001 unterrichtet er als Khenpo an der Shedra (Klosteruniversität) des Karma-Kagyü-Klosters Karma Leksche Ling in Kathmandu.

Kristina Bischoff

Kristina Bischoff ist Musikjournalistin und Sängerin. Durch ihre Lehrer Dzogchen Ponlop Rinpoche und Khenpo Tsültrim Gyamtso Rinpoche kam sie Ende der neunziger Jahre in Berührung mit der Tradition, Dohas zu singen. Seitdem hat sie Dharma-Songs herausgebracht und gründete 2005 in ihrer Heimatstadt Hamburg den Chor Siddha Singers. Die gleichnamigen Workshops haben es mit ihr von Europa bis in die USA geschafft! Kristina Bischoff lebt für die Freude, die das gemeinschaftliche Musikmachen mit sich bringt.

Lama Rinchen

Der gebürtige Pole Lama Rinchen (Waldemar Zych) ist seit 1977 Dharmapraktizierender. Er ist ein Schüler des Ehrenwerten Kyabje Tenga Rinpoche und Seiner Eminenz Sangye Nyenpa Rinpoche, den spirituellen Leitern des Benchen Klosters. Lama Rinchen war zehn Jahre lang Mönch und verbrachte in dieser Zeit insgesamt viereinhalb Jahre in Meditationsretreats. Beide Rinpoches ernannten ihn zum Resident Lama des Benchen Karma Kamtsang Centre in Polen, einem Zweig des Benchen-Klosters. Lama Rinchen leitet dort regelmäßig Meditationskurse und Studienseminare zu klassischen buddhistischen Texten. Zudem wurde ihm von seinen beiden Lehrern aufgetragen, die dortigen traditionellen Dreijahresretreats als Hauptlehrer zu betreuen. Daneben gibt er zahlreichen Meditierenden, die sich dort in individuellen Retreats befinden, persönliche Instruktionen. Lama Rinchen lehrt regelmäßig in verschiedenen Kagyü-Zentren in Polen und anderen Ländern.

Lama Tsültrim Allione

Lama Tsültrim Allione ist Autorin und Lehrerin. Sie gründete 1994 das tibetisch- buddhistische Meditationszentrum Tara-Mandala in den USA, in dem sie spirituelle Leiterin und Resident-Lama ist. Durch ihre Großmutter kam sie schon als Kind mit dem Buddhismus in Berührung. Im Jahre 1967 reiste sie durch Indien und Nepal und wurde durch S.H. dem XVI. Karmapa als eine der ersten westlichen Frauen ordiniert. Sie lebte als Nonne lange zurückgezogen, lernte die tibetische Sprache, studierte und praktizierte den Tibetischen Buddhismus. Im Alter von 26 Jahren gab sie ihre Gelübde zurück, heiratete und bekam vier Kinder. Mit ihrem bahnbrechenden Buch »Tibets weise Frauen« gewann sie als Autorin große Popularität. In ihrem jüngsten Buch »Den Dämonen Nahrung geben« verbindet sie die Kenntnisse des Tibetischen Buddhismus mit der modernen Psychologie, um kulturelle Hauptprobleme und die Wurzeln unseres Leidens darzustellen.

Lama Yesche U. Regel

Lama Yesche U. Regel unterrichtet buddhistische Lehren und Meditationen seit dem Ende einer Drei-Jahres-Klausur im Jahr 1990 im ganzen deutschen Sprachraum. Er war 16 Jahre lang ordinierter Mönch der Karma-Kagyü-Tradition. Noch vom XVI. Karmapa inspiriert (1977) gehörte er zu den Begründern des Kamalashila Instituts und des Retreat-Zentrums in Halscheid. Seit 2002 lebt Yesche in Langenfeld/Arft und leitet mit Angelika Wild-Regel seit 2005 das buddhistische Meditations- und Studienzentrum Paramita Bonn.

Lama Yeshe Gyamtso

Lama Yeshe Gyamtso ist gebürtiger Hamburger und nahm 1998 im Teksum Tashi Chöling Zuflucht. Nach einem Jahr in Nepal lebte er von 2001 bis 2020 in den USA, wo er zwei traditionelle 3-Jahres-Retreats unter seinem Lehrer Khenpo Karthar Rinpoche absolvierte. 2021 praktizierte Lama Yeshe unter Anleitung von Wangchen Rinpoche im Einzelretreat 108 Nyungnes. Lama Yeshe hat 11 Jahre lang als Mönch gelebt und ist seit 2022 einer der Residenz-Lamas des Kamalashila Instituts.

Lee Worley

Lee Worley ist emeritierte Professorin für Performance und kontemplative Bildung der Naropa Universität. 1974 begann sie ihr Studium des Mudra-Raum-Bewusstseins bei Chögyam Trungpa Rinpoche und ist autorisierte Mudra-Lehrerin. Diese Arbeit bildet die Grundlage ihrer Methode der Kontemplativen Performance-Ausbildung. Sie ist Praktizierende des Vajrayana-Buddhismus und erhielt von Dzogchen Ponlop Rinpoche den Titel Mitra (Spiritueller Freund). Lee ist Autorin zweier Bücher.

Meike Kutzbach

Meike Kutzbach ist Auszubildende zur Jugend- und Heimerzieherin. Sie absolviert gerade ihr Anerkennungsjahr in einem Kindergarten. Mit Leidenschaft begleitet sie Kinder und verbringt auf sehr authentische Art und Weise gerne Zeit mit ihnen. In den vergangenen Jahren war sie bereits Teammitglied bei Familienretreats. Sie ist die Tochter von Dörte Westphal.

Michael Derpsch

Im Alter von sechs Jahren begann Dai-Sifu Michael Derpsch diverse Kampfsportarten zu trainieren und kam 1997 zum Wing Tsun. Seit 2009 ist er hauptberuflicher Lehrer im Main Kinzig Kreis in Hessen. Michael ist praktizierender Theravada Buddhist, außerdem durch Timo Wahl im Umfang von insgesamt 250 Stunden ausgebildeter Yoga-, Pranayama- und Meditationslehrer. Darüber hinaus besitzt er die A-Lizenz als Fitnesstrainer, ist Lehrer für Fitness und Ernährung und Übungsleiter des Chen Taijiquan (D. Stubenbaum, Chen Peishan). Neben vielen weiteren Trainings ist er folgendermaßen ausgebildet: 6 PG Wing Tsun unter Dai-Sifu Sascha Müller, Level 2 Ving Tsun unter Sifu Ulrich Stauner und Jeet Kune Do, the Art of Bruce Lee, bei diversen Sifus dieser Linie.

Michaela Bergmeier

Michaela Bergmeier (Heilpraktikerin, Hamburg) widmete sich 17 Jahre lang der Erforschung der Tibetischen Energiearbeit. Sie setzt sich dafür ein, diese nahezu unbekannte, kostbare Methode authentisch zu erhalten und praktisch anzuwenden.

Seit 2014 leitet sie Ausbildungsgruppen in Deutschland und der Schweiz.
Ihr Mann, Rolf Bergmeier, ist Co-Dozent.

Beide haben 2020 Lehrbefugnis erhalten von Seiner Heiligkeit dem 14. Dalai Lama.

Miriam Pokora

Miriam Pokora ist Palliative Care Pflegefachkraft und praktizierende Buddhistin in der tibetischen Tradition. Bereits seit 2006 ist sie in der buddhistisch inspirierten Hospizarbeit tätig (ehemalige Leitung, gemeinsam mit Michaela Draeger, des Hospizdienst Horizont von Bodhicharya Deutschland e.V.) und leitet seit 2020 den ambulanten Sukhavati
Palliativberatungs- und Hospizdienst. Sie ist Dozentin für Fort- und Weiterbildungen im Bereich Palliative Care, Hospizarbeit und Pflege sowie im Feld Buddhismus und Sterbebegleitung.

Petra Conrad-Meding

Petra Conrad-Meding ist Hebamme, Yogalehrerin und Traumaberaterin für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern.

Sie arbeitet in der Begleitung und Beratung von (werdenden) Familien, als Dozentin und Trainerin. Ihre Schwerpunkte liegen in der Salutogenese - dem individuellen Entwicklungs- und Erhaltungsprozess von Gesundheit auf körperlicher und mentaler Ebene, der Bindungsförderung zwischen Eltern und Kind und der Stressregulation.

Das Fundament ihrer Arbeit ist das Bewusstsein der Verbundenheit und Mitverantwortung des Einzelnen für die Gesamtheit.

Petra Niehaus

Petra Niehaus ist Leiterin des Astro Instituts in Aachen (Ausbildungszentrum des DAV). 1982 kam sie über die Astrologie zum tibetischen Buddhismus. 1991 began sie ihren Tara Rokpa Prozess und schloss 2019 die Ausbildung zur Tara Rokpa Gruppen-Therapeutin ab. Sie ist Heilpraktikerin für Psychotherapie und hält ihre ordnenden Hände über der Geschäftsstelle der Deutschen Tara Rokpa Gesellschaft e.V.

Petra Sloan

Petra Sloan ist verheiratet, Mutter zweier Töchter, Sonderschullehrerin, Suchttherapeutin und HP für Psychotherapie. Sie begleitet seit 20 Jahren Gruppen mit Holotropem Atmen nach Grof, mit systemischer Aufstellungsarbeit und arbeitet in der Einzelarbeit tiefenpsychologisch orientiert, sowie mit Methoden der kontemplativen Psychologie. Sie ist seit 2003 Schülerin von Lama Tsültrim Allione. Andere Lehrer, die ihren Weg geprägt haben, sind Lama Rigdzin Drölma (Anne Klein), Tulku Sang-ngak Rinpoche und Drüpon Lama Karma.

Ringu Tulku Rinpoche

Ringu Tulku Rinpoche ist ein Meditationsmeister und Gelehrter der Karma-Kagyü-Schule. Er wurde von Meistern aller tibetisch-buddhistischen Traditionen ausgebildet und studierte sowohl am Namgyal Institute of Tibetology in Gangtok/Sikkim wie auch an der Sampurnananda Sanskrit University in Varanasi. Für seine profunden wissenschaftlichen Arbeiten verlieh ihm die Internationale Nyingma Society den Titel eines Lopon Chenpo, der einem Doktorgrad entspricht. Seit 1990 lehrt Rinpoche weltweit und ist auf Wunsch Karmapas der spirituelle Leiter der Stadtzentren der Karma Kagyü Gemeinschaft Deutschlands. Rinpoche hat das große Stadtzentrum Boddhicharya in Berlin ge­gründet und ist der Verfasser zahlreicher Bücher.

S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche

S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche wurde 1964 in Paro, Bhutan, geboren und von S.H. dem XVI. Karmapa als die 10. Wiedergeburt seiner Vorgänger erkannt. Von ihm wurde er auch, neben vielen anderen großen Meistern, im Kloster Rumtek aufgezogen und unterrichtet. eine ganz besonders tiefe Verbindung hatte er mit S.H. Dilgo Kyentse Rinpoche. So studierte er bereits in jungen Jahren buddhistische Philosophie sowohl in der Kagyü- als auch Nyingma-Tradition. Am Nalanda Institut in Sikkim wurde er insgesamt 18 Jahre lang u.a. in Sutrayana und Tantrayana, Philosophie, Liturgie und verschiedensten Meditationsformen ausgebildet und erhielt denTitel eines Acharyas.

S.E. Drubwang Tsoknyi Rinpoche

S.E. Drubwang Tsoknyi Rinpoche (geb. 1966 in Nubri, Nepal) ist ein Meditationsmeister der tibetisch-buddhistischen Nyingma- und der Drukpa-Kagyü-Tradition. Seit über fünfundzwanzig Jahren unterrichtet er Schülerinnen und Schüler auf der ganzen Welt in der grundlegenden Natur des Geistes nach der tibetischen Tradition des Buddhismus. Rinpoche ist das geistliche Oberhaupt von Nonnenklöstern in Nepal und von einem der größten Nonnenklöster in Tibet. Er lebt in Kathmandu und Crestone, Colorado.

S.E. Zurmang Gharwang Rinpoche

S.E. Zurmang Gharwang Rinpoche lehrt tibetisch-buddhistische Meditation und Philosophie weltweit. Rinpoche wurde als Prinz des Königlichen Hofes in Sikkim geboren und von S.H. dem XVI. Karmapa als die zwölfte Inkarnation der Gharwang Tulkus anerkannt. Rinpoche ist der höchste Linienhalter der Zurmang-Kagyü-Linie innerhalb der Karma-Kagyü-Tradition. Er setzt die Aktivität der ununterbrochenen Linie der Gharwang Tulkus fort, die sich bis zum tibetischen Siddha Trung Mase zurückverfolgen lässt, der im 14. Jahrhundert lebte und als Emanation des indischen Mahasiddha Tilopa gilt. Dieser war zugleich der Gründer des Zurmang Klosters und der Zurmang-Kagyü-Tradition.

Traleg Khandro

Traleg Khandro, Frau des 2012 verstorbenen IX. Traleg Kyabgon Rinpoche, ist Direktorin des E-Vam Intitute New York und des Nyima Centre in Sydney, Australien. 30 Jahre lang studierte sie unter Anleitung von Traleg Rinpoche tibetischen Buddhismus. Sie unterrichtet weltweit Buddhismus und traditionelles Lu Jong (tibetisches Heilyoga) und ist darüber hinaus ausgebildete Hatha-Yoga-Lehrerin. Bevor Traleg Khandro sich dem tibetischen Buddhismus zuwandte, machte sie ihr Diplom in Psychologie und arbeitete als Unternehmensberaterin.

Tulku Damchö Rinpoche

Tulku Damchö Rinpoche wurde in Nupri im nördlichen Nepal geboren. In der Zeit, als Thrangu Tashi Chöling in Kathmandu, Nepal gebaut wurde, entschloss er sich, Mönch des Kagyü-Klosters zu werden. Während einer Nepalreise erkannte seine Eminenz Tai Situ Rinpoche ihn als die Wiedergeburt Lama Tsoknyis, eines herausragenden Meisters des tibetischen Thrangu Tashi Chöling Klosters, vor der Zeit der chinesischen Invasion. Wenig später wurde er als Tulku inthronisiert. Die Shedra, der Klosteruniversität schloss er mit Auszeichnung ab. Im Jahr 2007 vollendete er das traditionelle 3-Jahres-Retreat und ein einjähriges Kalachakra-Retreat. Seither reist Rinpoche regelmäßig in den Westen, um dort zu lehren.

Tulku Ösel Dorje (Costanzo Allione)

Tulku Ösel Dorje (Costanzo Allione) verbrachte vier Jahre im Einzelretreat, vollendete zahlreiche Ngöndros und absolvierte eine traditionelle, 108 Friedhöfe umfassende Chöd-Wallfahrt als wandernder Yogi, wo er in heilgen Höhlen des Himalayas meditierte. Er wurde von seinen Wurzellamas A.dzom Paylo Rinpoche, Sang-ngag Rinpoche und seiner Mutter Lama Tsültrim Allione unterwiesen. Er hat einen Magister-Abschluss in Buddhistischen Studien von der Universität Kathmandu und arbeitet derzeit an seiner Doktorarbeit.

Yeshe Brost

Yeshe Petra Brost ist Sinologin (M.A.), Heilpraktikerin, Yogalehrerin und MBSR-Lehrerin (Odenwald Institut / Center For Mindfulness). Fortbildungen in TrainTheTrainer (CFM), Interpersonal Mindfulness, Metta, Selbstmitgefühl und Achtsamkeitsbasierter Supervision. Seit 2012 supervidiert und bildet sie MBSR-Lehrende am Odenwald-Institut, seit 2018 bei Arbor Seminare aus. Seit 1993 Studium und Praxis der Buddhistischen Psychologie. Von 2006 bis 2008 Drei-Jahres-Retreat als Familie in Frankreich. Seitdem Leitung eigener Schweigeretreats und Meditationsgruppen.

Alle Kurse & Anmeldung

Zu den Kursen

Buddhistische Literatur, Meditationsartikel und mehr im Dharmashop

Bücher aller Traditionen, Statuen, Thangkas, Meditationskissen, Malas, Poster, Klangschalen, Räucherstäbchen und vieles mehr für die Dharmapraxis

Zum Onlineshop


Das Kamalashila Institut unterstützen

Jetzt spenden

Unser Newsletter